Zum Welttierschutztag: Klassiker der Kinderliteratur mit Tieren in den Hauptrollen

Fotos: Thienemann, Rowohlt, dtv

Heute ist Welttierschutztag. Eine gute Gelegenheit, die zehn schönsten Tierbuch-Klassiker für Kinder vorzustellen.

Platz 1: Michael Ende, Der satanarchäolügenialkohöllische Wunschpunsch. Zwei extrem menschliche Tierchen (ein Kater und ein Rabe, beide eher unbegabte Spione) retten gemeinsam die Welt vor den Gräueltaten eines bösen Zauberers und einer Hexe. Der Wunschpunsch ist eine mit Anspielungen gespickte Parabel auf das Zusammenleben von Mensch und Tier, Literatur, Kulturgeschichte und Drogenkonsum und zugleich wahrscheinlich Michael Endes lustigstes Buch.

Platz 2: Roald Dahl, Ottos Geheimnis. Eines der unbekannteren Kinderbücher des Großmeisters des schwarzen Humors. Bebildert von Quentin Blake. Darin erzählt Roald Dahl wie der schüchterne Herr Hüpfenstich sich in das Herz seiner Nachbarin, Frau Silber mogelt, die eigentlich nur Augen für ihre Schildkröte hat.

Platz 3: Christine Nöstlinger hat mehr als 100 Bücher für Kinder aller Altersgruppen geschrieben. Und dabei die Probleme jeden Alters ernst und zugleich aufs Korn genommen. Die Hauptrollen in ihren Romanen „Man nennt mich Ameisenbär, Pfui Spinne“ oder „Maikäfer flieg“, spielen allesamt keine (!) Tiere. Egal, Christine Nöstlinger (die übrigens im November die Ehren CORINE 2011 für ihr Lebenswerk erhält) verdient trotzdem Platz 3.

Platz 4: Uwe Timm, Rennschwein Rudi Rüssel. Als die kleine Zuppi bei einer Tombola ein lebendiges Ferkel gewinnt, geht die Geschichte um eine fünfköpfige Familie und ihr ungewöhnliches Haustier erst los. Uwe Timms Kinderbuch hat den Jugendliteraturpreis gewonnen und wurde verfilmt.

Platz 5: Erwin Moser, Ein Käfer wie ich. Mehlkäfer Mehlis für seinen Geschmack viel zu aufregende Erlebnisse in der Menschenwelt – eigenfüßig von ihm aufgeschrieben und vom Autor illustriert.

Platz 6: Luis Murschetz: Der Maulwurf Grabowski. Als Grabowskis Höhle unter einer grünen Wiese einer Baustelle zum Opfer fällt, muss sich der wohl berühmteste Maulwurf der Kinderliteratur ein neues Zuhause suchen.

Platz 7: E. B. White, Wilbur und Charlotte: Eine kluge Spinne beschützt ein Ferkel vor der Schlachtbank. Indem Spinne Charlotte Nachrichten in ihre Netze einwebt, rettet sie dem kleinen Schwein Wilbur das Leben.

Platz 8: Simon und Desi Ruge, Katze mit Hut. Das Buch erzählt die Geschichte einer toleranten Katze, die in Stackeln an der Kruke in ein leerstehendes Haus zieht und darin eine kuriose Tier-WG gründet.

Platz 9: William Horwood, Die Flucht des Adlers. Die Geschichte um die Flucht eines jungen Adlers aus dem Londoner Zoo beruht auf einer wahren Begebenheit

Platz 10: Ursula Bruns, Dick und Dalli und die Ponys. Denn ein Pferdebuch zumindest gehört auch in diese Reihe. Auf dem heiteren Roman um zwei Schwestern und das Ponygestüt ihrer Großmutter beruhen die ersten drei Immenhof Filme.

Was vergessen? Ja! Nils Holgersson, Der Wind in den Weiden, Dr. Dolittle, Das Dschungelbuch, Lassie, … Fortsetzung folgt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *