Deutschlands einzige Comic-Bibliothek

Seit wir die meisten unserer Alltagsgüter in Filialen wenig charmanter Kaufhausketten erwerben, geraten wir angesichts eines Tante Emma Ladens im alten Stil geradezu in Verzückung. Auf einem herbstlichen Samstagsspaziergang durch Berlin Mitte habe ich kürzlich einen solchen kleinen Laden speziell für Comics und Graphic Novels entdeckt und war sogleich begeistert. Denn Renate Comics in der Tucholskystraße 32 ist nicht nur einfach ein Laden. Hinter der schmucken Altbaufassade mit den großen Schaufenstern verbirgt sich eine Comic-Buchhandlung, Deutschlands einzige Comic-Bücherei und eine Galerie quasi in Lokalunion. Obendrein bringt der Verein, der den Laden betreibt, jährlich ein Magazin heraus, hat einen Weblog und bietet Comic-Kurse für Kinder an.

Ich erkunde zunächst den Laden: Im vorderen Teil des hübschen Geschäftes berät eine freundliche Comic-Kennerin mit süddeutschem Slang beim Kauf aktueller Comics und Graphic Novels, z.B. aus dem Hause Carlsen oder des Berliner Reprodukt Verlages. Außerdem  stehen Postkarten und limitierte Siebdrucke zum Verkauf. Der hintere Teil des Ladens ist Bücherei. Für eine Jahresgebühr von 12 Euro (für Erwachsene und 5 Euro für Kinder) steht mir der Comic-Himmel offen. In den Regalen stehen 15.000 Bände. Die antiquarischen Exemplare können nur vor Ort angesehen werden, alle anderen darf ich für zwei Wochen mit nach Hause nehmen. Und dabei habe ich die Auswahl zwischen Science Fiction, Abenteuergeschichten, Fanzines aus aller Welt, Comic-Kunst, Kindercomics, Sekundärliteratur oder graphischen Novellen. Meine Augen leuchten. Und ich verspreche umgehend Renate Comics weiterzuempfehlen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *