Die Lesenswertliste der Woche

Platz 1. Jonathan Franzen, Freiheit: Die sozialpsychologische Familiensaga des Jahres.

Platz 2. Philip Roth, JedermannDas Hörbuch gelesen von Peter Fitz: Dieses (Hör)Buch (be)trifft jedermann, denn Roth erzählt, wie es ihm und uns allen geht – in Beziehungen, in der Familie, im Beruf und im Alter.

Platz 3. Kazuo Ishiguro, Was vom Tage übrigblieb: Die gesellschaftskritischen Betrachtungen eines Butlers, der sich Kritik nie erlauben würde, und zugleich eine traurigschöne Liebesgeschichte. Das Buch zum Film mit Emma Thompson und Anthony Hopkins. Wer beides noch nicht kennt, sollte das Buch wählen! Die Sprache ist sogar in deutscher Übersetzung ein Genuss.

Platz 4. David Sedaris, Schafft die Yaya raus, Hörbuch, gelesen von Harry Rowohlt, Gerd Haffmanns, Gustav-Peter Wöhler: Die schrägsten und besten Geschichten der Familie Sedaris.

Platz 5. Andrea de Carlo: Zwei von zwei: Mario und Guido lernen sich 1968 in der Schule in Mailand kennen und werden beste Freunde. Um die Ideale ihrer Jugend umzusetzen, schlagen sie unterschiedliche Wege ein. Die Geschichte einer Freundschaft und einer Generation. Einer der besten De Carlos überhaupt mit Figuren voller Lebenshunger und Gefühl.

Platz 6. Sarah Thornton, Sieben Tage in der Kunstwelt: Dass die Autorin deutlich länger als sieben Tage in der Kunstwelt unterwegs war, um diesen unterhaltsamen Blick hinter die Kulissen zu verfassen, kann man aus jeder Seite herauslesen. Tatsächlich ist Soziologin Sarah Thornton ihrer Begeisterung für Gegenwartskunst gefolgt und hat beinahe sieben Jahre recherchiert, um das Hintergrundwissen für ihren vergnüglichen Sieben-Tages-Trip vom Auktionssaal, auf die Art Basel, in den Hörsaal einer Kunsthochschule usw. zu sammeln. 

Platz 7Morris, Lucky Luke – Die Erbschaft des Rantanplan: Der an chronischer Selbstüberschätzung leidende dümmste Hund des Wilden Westens in seiner größten Rolle.

Platz 8. Mario Vargas Llosa, Das böse Mädchen: Die Geschichte eines weiblichen Felix Krull und einer nicht immer gesunden Liebe in den 50er bis 80er Jahren des 20. Jahrhunderts auf drei Kontinenten.

Platz 9. W. Sommerset Maugham: Regen, Hörbuch, gelesen von Friedhelm Ptok, Hans Korte, Marietta Bürger, Werner Rehm: Mit scharfer Beobachtungsgabe verfasste Kurzgeschichten in klarem prägnanten Stil.

Platz 10. Jana Scheerer, Mein Vater, sein Schwein und ich: Eine liebevoll schräge Hommage an die Kindheit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *